Die Burg- und Schloss-Tour im Südmünsterland

Süd Münsterland - Touristische Arbeitsgemeinschaft „Schlösser zwischen Lippe und Stever“ Ascheberg Lüdinghausen Nordkirchen Senden Werne im Münsterland e.V.

Münsterland, Burg- und Schlosstour, Radfahren, Burgen, Schlösser, Kultur


Burgtour


Münsterland


Schlössertour
Schlosstour Tour Touren.

Süd Münsterland - Touristische Arbeitsgemeinschaft „Schlösser zwischen Lippe und Stever“ Ascheberg Lüdinghausen Nordkirchen Senden Werne im Münsterland e.V.

Die Burg- und Schlosstour im Südmünsterland

Die Burg- und Schloss-Tour im Südmünsterland

Dicht am Wasser gebaut - das sind im wahrsten Sinne des Wortes viele der historischen Perlen, die wie an einer Schnur entlang der Burg- und Schloss-Tour aufgereiht sind. Über 120 Kilometer führt die Route durch die herrliche Parklandschaft des südlichen Münsterlandes, vorbei an architektonischen Schätzen wie Burg Vischering, den Schlössern Westerwinkel und Senden, dem gotischen Rathaus zu Werne, Haus Sandfort, Schloss Cappenberg oder Schloss Nordkirchen, dem "westfälischen Versailles". Von mittelalterlich bis barock reicht die Spanne der Baustile, so dass beim entspannten Radfahren fast ein wenig Zeitreise-Flair aufkommt.

Neben einer ausgezeichneten Beschilderung verfügt die Burg- und Schloss-Tour auch über eine gute Infrastruktur am Rande der Strecke. Zahlreiche Hotels und Restaurants bieten Unterkunft und Verpflegung und eine eigene Radwanderkarte.

 

Kartographie

Kommunalverlag Hans Tacken, Essen.

Die Karte der Burg- und Schloss-Tour ist in allen Tourist-Informationen der Touristischen Arbeitsgemeinschaft und im Handel zum Preis von 2,50 Euro erhältlich.

 

GPS-Daten und Anleitung

Neu: GPS-Daten und Anleitung zur Burg- und Schloss-Tour sowie eine Wegpunktsammlung mit 44 touristisch interessante Objekten zum Download.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gute Erholung im Südmünsterland!

 

Schlösser und Museen an der Burg- und Schloss-Tour

Eine Auswahl an sehenswerten Gebäuden, teilweise Innenbesichtigung möglich, finden Sie in der folgenden Auflistung.
 

in Ascheberg

Burgturm Davensberg - 500-jähriger Burgturm mit Burgverlies. Öffnungszeiten: Auf Voranmeldung für Gruppen
Haus Byink (Davensberg) - früher Stammsitz des Rittergeschlechts von Ascheberg mit erhaltenen Befestigungsanlagen (1561) (Nur Außenbesichtigung mögl.)
Schloss Westerwinkel (Herbern) - frühbarocke Wasserschlossanlage mit englischem Park. Errichtung des kastellartigen Hauptschlosses 1663 - 1668. Besichtigung nach Voranmeldung, ab 8 Personen.
Heimatmuseum (Herbern) - Ausstellung "Wohnen um 1920". Jährlich wechselnde Sonderausstellung.
Öffnungszeiten: Sa u. So. 15 - 17 Uhr, (Mitte April - Mitte Oktober) Gruppenführungen auf Anmeldung, Christel Homann, Tel.: 02599 - 740810
Schloss Itlingen (Herbern) - Erbaut im 17 Jhr. durch Pictorius, umgestaltet durch Schlaun (nur Außenbesichtigung möglich)

 

in Lüdinghausen

Burg Vischering - mit Münsterlandmuseum - besterhaltene mittelalterliche Wasserburg im Münsterland (Ringmantelburg).
Öffnungszeiten: April - Oktober Di - So 10 - 17:30 Uhr, November - März Di - So 10 - 16:30 Uhr, Gruppenführungen auf Anmeldung, Tel.: 02591-79900
Burg Lüdinghausen - Renaissanceburg deren Befestigungsanlage als Stadtpark dient. Öffnungszeiten: März - Oktober Mi - Sa 14 - 17 Uhr, So 11 - 17 Uhr
Führungen auf Voranmeldung für Gruppen, Tel.: 02591-78008
Burg Kakesbeck - dritte erhaltene Wasserburg Lüdinghausens, ehemals Sitz des sagenumwobenen Lambert von Oer (Nur Blickkontakt möglich)
Blaudruckerei Lüdinghausen - Münsterstraße 51, 59348 Lüdinghausen, Tel.: 02591-1759, Öffnungszeiten: Di - Fr 10 - 12 und 15 - 18 Uhr. jeden Samstag 10 - 14 Uhr
Rosengarten Seppenrade - Parkanlage mit mehr als 10.000 Rosen, Info: Tel.: 02591-78008
 

in Nordkirchen

Schloss Nordkirchen - barocke Schlossanlage - "Westfälisches Versailles" genannt - unter Mitwirkung von Johann Conrad Schlaun erbaut.
Führungen: mit Voranmeldung täglich 9 - 17 Uhr, sonntags und feiertags ohne Anmeldung je zur vollen Stunde Mai - Sept. So 11 - 17 Uhr
Okt. - April So 14 - 16 Uhr
Außenanlagen sind frei zugänglich, Parkführungen nach Vereinbarung; außerdem Kombiführung, Kinderführung, Tel.:02596-917500 tourismus@gemeinde.nordkirchen.de
 

in Senden

Schloss Senden - von einer Gräfte umgebenes Herrenhaus aus dem 15. Jh. mit dem ältesten Dreistaffelgiebel im Münsterland (Nur Außenbesichtigung möglich).
 

in Werne

Historischer Stadtkern

Zu den wichtigen Etappen eines historischen Stadtrundgangs zählen vor allem die Pfarrkirche St. Christophorus mit den umliegenden Wärmehäuschen, das Stadtmuseum mit seinem historischen Archiv, das am Marktplatz gelegene Alte Rathaus, das Kapuzinerkloster sowie das Alte Steinhaus.

Pfarrkirche St. Christophorus.
Die ursprüngliche Pfarrei der heutigen Pfarrkirche besteht seit dem Jahr 803. Sehenswert sind der achtseitige Taufstein und die Strahlenmadonna aus dem 15. Jahrhundert.

Wärmehäuschen.
Rings um den Kirchhof stehen die sogenannten Wärmehäuschen aus dem 16. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist das Fachwerkhaus Nr. 15 mit seinen geschnitzten Blattmasken von 1562.

Karl-Pollender Stadtmuseum. Das kulturhistorische Museum am Kirchhof, offiziell "Altes Amtshaus, Karl-Pollender-Stadtmuseum Werne" genannt, beherbergt auf vier Etagen die Vor- und Frühgeschichte, das Mittelalter und die Stadtgeschichte von Werne sowie die des Oberstifts Münster. Mit zahlreichen Sonderthemen, Stadtführungen mit besonderer Thematik und Angeboten für Kinder ist es das meistbesuchte Museum im Kreis Unna und darüber hinaus.
Karl-Pollender-Stadtmuseum, Kirchhof 13, 59368 Werne, www.museum-werne.de
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag: 10-12 Uhr und 14-17 Uhr, Samstag: nach Vereinbarung, Sonntag: 10-13 Uhr

Das Alte Rathaus am historischen Marktplatz wurde zwischen 1512 und 1514 erbaut und 1561 endgültig fertig gestellt.

Kapuzinerkloster. Mit dem Einzug der Kapuziner 1659 wurde das heute noch vollständig erhaltene Kloster mit Klosterkirche gebaut. Im Kapuzinerkloster an der Südmauer leben Kapuziner, die Gästen der Stadt gern einen Blick hinter die dicken Klsotermauern gewähren.

Steinhaus. Der heutige Sitz der Stadtbücherei am Moormannplatz wurde um 1400 als Steinhaus erstmals erwähnt. Nach der Kirche war es das erste ganz aus Stein erbaute Haus in Werne.